CD OFB Accum vorgestellt

Am Dienstag, dem 20.06.2017 wurde um 19:00 Uhr im Gemeindehaus der ev.-ref. Kirche in Accum vor zahlreichen Zuhörern das brandneue Ortsfamilienbuch Accum durch die OGF vorgestellt. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Felten und Grußworten von der Gemeindeverwaltung Schortens durch Frau Müller stellte zunächst der OGF-Vorsitzende Wolfgang Martens die OGF vor.

Danach erfolgte die Vorstellung des OFB auf CD durch Gerold Ahlers, der auch dem Team der Autoren angehört. Er erläuterte kurz die Handhabung des OFB und zeigte dann anhand ausgesuchter Personen die Möglichkeiten zur Personensuche auf. Neben den reinen Personendaten enthält das OFB bis etwa 1800 auch die Originaltexte des Kirchenbuchs. Ein schwieriges Gebiet für Familienforscher ist die patronymische Namensgebung, welche G. Ahlers  anhand von Beispielen anschaulich erläuterte.

Foto: Heinje/OGF

Jahrbuch 2016 verschickt

Am Freitagvormittag wurde in der Räumen der Citi-Post in Oldenburg unser Jahrbuch 2016 versandfertig gemacht. Wie auch bei den Aktionen davor waren wieder einige hilfsbereite OGF-Mitglieder dem Aufruf des Vorstandes gefolgt, um das morgens frisch aus dem Druck angelieferte Buch für den Versand zu verpacken und die Pakete mit den Adressaufklebern zu versehen. Je nach Postweg ist es bereits bei dem Empfängern eingetroffen oder wird in den nächsten Tagen zugestellt.

Der Vorstand möchte sich bei all denen bedanken, die mit ihrem Einsatz dafür gesorgt haben, dass unsere Mitglieder das Jahrbuch möglichst schnell in den Händen halten können.

OGF – Wanderausstellung “Familiengeschichtliche Spurensuche” in Jever

Die OGF – Wanderausstellung “Familiengeschichtliche Spurensuche” ist ab dem 6. April 2017 in der LzO-Filiale Jever, Alter Markt 4 in 26441 Jever aufgebaut und kann dort bis Anfang Mai zu den Öffnungszeiten der LzO-Filiale besichtigt werden.

Die Durchführung der Ausstellung erfolgt durch die OGF und den Familienkundlichen Stammtisch Jeverland.
Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, 5. April 2017 um 15:00 Uhr statt.

Während der Ausstellung stehen jeweils am Dienstag und Donnerstag von 15.00 bis 17.00  erfahrene Mitglieder der AG Jeverland bereit für Beratung und Hilfestellung bei der Familienforschung.

Die Öffnungszeiten der LzO-Filiale Jever sind:
Montag und Mittwoch: 9:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 9:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 – 14:00 Uhr

Eröffnung der Wanderausstellung in Cloppenburg

WanderausstellungDie OGF – Wanderausstellung “Familiengeschichtliche Spurensuche” wird eröffnet

am Mittwoch, dem 26. Okt. 2016 um 15:00 Uhr im
Rathaus in Cloppenburg
(Sevelter Str. 8).

Diese Ausstellung wurde mit professioneller Hilfe der Ausstellungs- und Museumsberaterin Frau Etta Bengen konzipiert und von der OGF mit Inhalten gefüllt. Gemeinsam mit dem Archiv des Offizialats Vechta und dem Familienkundlichen Arbeitskreis im Oldenburger Münsterland möchte die OGF einem breiten Publikum die Aspekte und Möglichkeiten der Familienforschung nahebringen.

Die Ausstellung wird aufgebaut im  Flur vor dem Großen Ratssaal. Besucher sind herzlich willkommen.

Täglich während der Öffnungszeiten des Rathauses
Mo. – Mi. 8:00 – 16:00 Uhr, Do. 8:00 – 17:00 und Fr. 8:00 – 12:30 Uhr
ist die Ausstellung dort bis Anfang Dezember zu besichtigen.

Es finden dort auch Beratungs- und Informationsnachmittage statt, am 2., 16. und 30. November jeweils von 15:00 bis 17:00 Uhr im kleinen Sitzungszimmer neben der Ausstellung.

OFB-CD Dedesdorf wird vorgestellt.

Am Mittwoch, dem 28. Sept. 2016 um 18:00 Uhr wird im Laurentiushaus der ev.-luth. Kirchengemeinde, Fährstr. 13 in 27612 Dedesdorf, das neue Ortsfamilienbuch “Dedesdorf” präsentiert. Es ist erschienen als Band 13 in der OGF-Reihe Oldenburgische Ortsfamilienbücher auf CD.
ofb-dedesdorf

Gerhard Ramsauer war Ortspfarrer in Dedesdorf von 1956 – 1991 und setzte sich schon 1984 für die „Verkartung“ der dortigen Tauf-, Trau- und Beerdigungsregister ein. Innerhalb von sieben Jahren wurden die Namen und Daten durch sieben, vom Arbeitsamt Bremerhaven zur Verfügung gestellte, Personen auf Karteikarten übertragen, zu Familien zusammengestellt und ab 1990 teilweise in den Computer eingegeben. Nach einer Pause  konnte Gerhard Ramsauer im Ruhestand ab 1994 die Arbeit fortführen und viele ungeklärte Familienzusammenhänge durch Zuhilfenahme weiterer Quellen berichtigen und ergänzen. Hierzu zählte auch der Abgleich mit bereits veröffentlichten Ortsfamilienbücher der Nachbarkirchspiele und die Erfassung ehemals im Landwürden ansässigen jüdischen Mitbewohner.

Das OFB enthält die Daten von über 7500 Familien und 24.000 Personen. Erfasst und bearbeitet wurden

  • die Kirchenbücher der ev.-luth. Kirchengemeinde
  • Familienkundliche Quellen und Aufstellung der jüdische Einwohner in Landwürden
  • ergänzende Daten aus anderen Kirchenbüchern oder Ortsfamilienbücher anderer Kirchspiele.

Die CD kann nach der Vorstellung für 25,- Euro erworben werden.

Suhrkamp-Ausstellung in der Landesbibliothek Oldenburg

Peter Suhrkamp – Lebenswege 1891 – 1959

Plakat Suhrkamp.AusstellungNach der Premiere im Geburtsort Kirchhatten und Augustfehn als Ort seines Wirkens als Lehrer wird die von der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e.V. in Kooperation u.a. mit der Oldenburgischen Landschaft und gemeinsam mit der Kuratorin Etta Bengen konzipierte Wanderausstellung zum 125. Geburtstag des Verlegers Peter Suhrkamp nun in der Landesbibliothek in Oldenburg gezeigt.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, dem 8. Sept. 2016 um 19 Uhr im Zelt im Innenhof der Bibliothek statt.
Anschliessend wird die Kuratorin Etta Bengen in die Ausstellung einführen. Nach der Lesung eines Briefes durch Raphaela Suhrkamp, einer Enkelin des Verlegers, hält Prof. Dr. Stephan Müller-Doohm einen Vortrag über Verlagsgeschichte als Kulturgeschichte.

Die Austellung wird in der Landesbibliothek Oldenburg, Pferdemarkt 15, gezeigt vom 9. Sept. bis zum 12. Nov. 2016, jeweils zu den Öffnungszeiten der Bibliothek – Mo – Fr: 10 -19 Uhr, Sa: 9 – 12 Uhr. Der Eintritt ist frei

An den Samstagen 8. Okt. und 5. Nov., jeweils beginnend um 10:30 Uhr, finden Führungen durch die Ausstellung mit der Kuratorin Etta Bengen statt.

OGF Jahrbuch 2015 verschickt.

Jahrbuch_2015-1Endlich ist es soweit. Das lange erwartete Jahrbuch Jahrgang 57 – 2015 ist fertig. Gegen Mittag des 17. August versammelten sich 13 engagierte OGF-Mitglieder in der Oldenburger Buchbinderei Kramm, um das neue Jahrbuch für den Versand an unsere Mitglieder zu verpacken.Jahrbuch_2015-2

Während noch die letzten Bücher gebunden und in Folie verpackt wurden, klebte die Mannschaft schon die Adress-Etiketten auf die Versandtaschen. Anschliessend wurden die Bücher in die vorbereiteten Versandtaschen verpackt. Bereits nach ca. 1 1/2 Stunden waren alle Bücher versandfertig und in mehrere Pkw verladen zum Transport ins Briefzentrum nach Osternburg. Dort wurden die Bücher nachmittags in den Versand gegeben, so dass sie in den nächsten Tagen bei unseren Mitgliedern eintreffen werden.

Das neue Jahrbuch behandelt auf 311 Seiten folgende Themen:

  • Lüschen – Schohusen – Gramberg, Beiträge zur Geschichte eines oldenburgischen Bauerngeschlechts 1314-1935, Teil 2.
  • Arbeitsmigration aus dem Osten und ihre Integration in Delmenhorst am Beispiel der Familie Kraschon.
  • Zur Familie Schwoon aus Bockhorn.
  • Die französischen Zivilstandsregister des Kantons Westerstede.
  • Kurhannoversche Amtsjuristen von 1700 bis 1803 in Wildeshausen.
  • 2000 Oldenburger fuhren mit der Vereinigten Ostindischen Compagnie nach Asien.

Für Nichtmitglieder ist das Buch auch in unserem Online-Shop erhältlich.

Fotos: OGF

70 Jahre NWZ – Archiv jetzt im Internet

NWZ-ArchivDie Nordwest-Zeitung Oldenburg hat zu ihrem 70. Geburtstag alle seit der ersten Ausgabe am 26. April 1946 bis 2001 veröffentlichten ca 1,5 Millionen Zeitungsseiten aufwändig digitalisieren lassen. Zusammen mit den seit 2002 bereits digital vorliegenden Zeitungsseiten enthält das neue Zeitungsarchiv  nun 3,5 Millionen Seiten und täglich kommen neue hinzu.

Das Archiv ist unter www.NWZ-Archiv.de öffentlich durchsuchbar. Die Suche nach Namen und Begriffen ist ohne Anmeldung möglich, die detaillierte Anzeige der Fundstellen oder auch der Download der gesamten Ausgabe erfordert dann aber eine Anmeldung. Für die Nutzer werden verschiedene Abo-Modelle wie Monats-Abo und Tageszugang angeboten.

Informationen zur Nutzung und zu den Kosten sind in den entsprechenden Artikeln der NWZ zu finden.

Bild: NWZ vom 4.7.2016

Auswanderer-Datenbank enthält jetzt 100.000 Personen

Die Auswander-Datenbank der OGF: Auswanderer aus dem Großherzogtum Oldenburg hat die 100.000 Personen Marke überschritten.

Dank dem unermüdlichen Forschen nach Auswanderern aus den Kirchspielen des Großherzogtums und der Aufnahme in diese Datenbank durch Gunter Jüchter, Jane Delger und Norbert Diekman sowie weitere Freiwillige aus der OGF konnte diese große Anzahl an Personen erreicht werden.
Durch die Mithilfe der Kirchenbuch-Bearbeiter und durch Zuschriften aus den Familien der Auswanderer konnten zusätzliche Personen ermittelt und die Daten bereits vorhandener Personen ergänzt werden.

Die Datenbank enthält außer den ausgewanderten Personen auch deren Eltern und Geschwister (soweit bekannt), auch wenn sie nicht ausgewandert sind. So bietet die Datenbank sowohl den Nachkommen von Auswanderern als auch den hiesigen Forschern eine hervorragende Hilfe bei der Erforschung ihrer Familien.

Trotz der hohen Zahl enthaltener Personen sind noch lange nicht alle Auswanderer bekannt und erfasst. Deshalb bittet die OGF weiterhin um Mithilfe bei der Ergänzung der Datenbank. Meldungen über Auswanderer oder Ergänzungen zu bereits erfassten Personen können über die Kontaktmöglichkeiten der Auswanderer-Datenbank erfolgen.

Mitgliederversammlung 2016

Zur Mitgliederversammlung 2016 der OGF trafen sich am 23. April im Gristeder Hof 43 Mitglieder bei Kaffee und Kuchen.
Um 15:00 Uhr eröffnete der Vorsitzende Wolfgang Martens die Versammlung. versammlung_2016_redEr stellte die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlußfähigkeit fest und ließ über das Protokoll der letztjährigen Versammlung abstimmen.
Nach den ausführlichen Berichten des Vorsitzenden, des Kassenwartes und der Rechnungsprüfer erfolgte auf Antrag der Rechnungsprüfer die Entlastung des Vorstandes. Anschließend wurde ein neuer Rechnungsprüfer gewählt.
Die Neuwahl eines Schriftleiters mußte leider mangels Kandidaten bis zur nächsten Mitgliederversammlung in 2017 vertagt werden. Diese Position wird bis dahin vom restlichen Vorstand wahrgenommen.
Nach den Berichten der Arbeitskreise Kirchenbuch-Datenaufnahme und Quellenerschließung wurde nach dem Punkt Verschiedenes die Tagesordnung geschlossen.
Die folgende Stunde wurde von den Teilnehmern zum Kennenlernen und zum intensiven Meinungs- und Informationsaustausch genutzt.