Mitgliederversammlung 2016

Zur Mitgliederversammlung 2016 der OGF trafen sich am 23. April im Gristeder Hof 43 Mitglieder bei Kaffee und Kuchen.
Um 15:00 Uhr eröffnete der Vorsitzende Wolfgang Martens die Versammlung. versammlung_2016_redEr stellte die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlußfähigkeit fest und ließ über das Protokoll der letztjährigen Versammlung abstimmen.
Nach den ausführlichen Berichten des Vorsitzenden, des Kassenwartes und der Rechnungsprüfer erfolgte auf Antrag der Rechnungsprüfer die Entlastung des Vorstandes. Anschließend wurde ein neuer Rechnungsprüfer gewählt.
Die Neuwahl eines Schriftleiters mußte leider mangels Kandidaten bis zur nächsten Mitgliederversammlung in 2017 vertagt werden. Diese Position wird bis dahin vom restlichen Vorstand wahrgenommen.
Nach den Berichten der Arbeitskreise Kirchenbuch-Datenaufnahme und Quellenerschließung wurde nach dem Punkt Verschiedenes die Tagesordnung geschlossen.
Die folgende Stunde wurde von den Teilnehmern zum Kennenlernen und zum intensiven Meinungs- und Informationsaustausch genutzt.

OGF Wanderausstellung im Industriemuseum Nordwolle in Delmenhorst

Die OGF – Wanderausstellung “Familiengeschichtliche Spurensuche” ist derzeit im Turbinenhaus des Industriemuseums Nordwolle in Delmenhorst, Am Turbinenhaus 10-12 aufgebaut und kann dort bis Ende Mai zu den Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden. Wanderausstellung_Delmenhorst

Die Ausstellung wurde am Sonntag, 10. April 2016 durch den Museumsleiter Dr. Carsten Jöhnk und Wolfgang Martens, dem Vorsitzenden der OGF vor einem kleinen Publikum eröffnet. Die OGF bot an diesem Tag Hilfe bei der Forschung an und das Museum gab Einblicke in die umfangreiche und deutschlandweit wohl einzigartige Mitarbeiterkartei der ehemaligen Nordwolle. Diese Kartei wird von ehrenamtlichen Helfern  gepflegt und digitalisiert.

Bei einem Vortrag am 28. April um 20.00 Uhr wird Timo Kracke zum Thema “Familienforschung im Internet” referieren. Vor dem Vortrag besteht ab 18:30 Uhr die Möglichkeit, Auskünfte zur Familienforschung zu erhalten.

Hier einige Pressestimmen zur Ausstellung:

In der NWZ Oldenburg erschien am 8.4.2016 eine Ankündigung der Ausstellung und am 11.4.2016 ein Bericht über die Ausstellungseröffnung.

Der Delmenhorster Kurier berichtet in seiner Ausgabe am 1.4.2016 und zur Eröffnung am 10.4.2016.

125 Jahre Peter Suhrkamp

Lebenswege 1891 – 1959

Plakat Suhrkamp.AusstellungAm Sonntag, dem 3. April 2016 um 11 Uhr findet im Rathaus der Gemeinde Hatten, Hauptstr. 21 in 26209 Kirchhatten, die Eröffnung der von der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e.V. in Kooperation mit der Oldenburgischen Landschaft und gemeinsam mit der Kuratorin Etta Bengen konzipierte Wanderausstellung zum 125. Geburtstag des Verlegers Peter Suhrkamp statt.
Die Ausstellung wird eröffnet mit einer Begrüßung durch Christian Pundt, dem Bürgermeister der Gemeinde Hatten und einem Grußwort des Präsidenten der Oldenburgischen Landschaft, Thomas Kossendey.
Anschließend wird Wolfgang Martens, Vorsitzender der OGF, über die Entstehung der Ausstellung berichten.
Die Kuratorin Etta Bengen wird dann in die Ausstellung einführen.
Nach der Lesung eines Briefes durch Raphaela Suhrkamp, einer Enkelin des Verlegers, wird ein Schlußwort gesprochen von Raimund Fellinger, dem Cheflektor des Suhrkamp Verlages.
Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet durch Katharina Adam.

Die Austellung wird in Hatten im Rathaus gezeigt vom 3. April bis zum 15. Mai 2016, jeweils zu den Öffnungszeiten des Rathauses –  Mo – Mi: 8 -16 Uhr, Do: 8 – 17 Uhr und Fr. 8  12 Uhr. Zusätzlich wird an einigen Tagen ein Begleitprogramm geboten, welches Sie diesem Programm entnehmen können.

Zu Ausstellung wurde auch ein Begleitheft erstellt:

Peter Suhrkamp
Lebenswege & Lebenswirklichkeit 1891-1959
Herausgeber: Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V.
Ausführung: 48 Seiten, broschiert, farbige und s/w Abb.,
1. Auflage: 2016
ISBN: 978-3-7308-1253-2
EUR 6.00

Das Heft ist erhältlich in Kirchhatten im Rathaus und bei Geschenke Martens sowie  beim Isensee Verlag, Oldenburg.

Der Bremer Weserkurier berichtete schon im Vorfeld in seinem Delmenhorster Kurier vom 2.4.2016 über die Ausstellung.
Die NWZ Oldenburg berichtete in einem ausführlichen Artikel in der Ausgabe vom 4.4.2016 über die Ausstellung und deren Eröffnung. Dieser Artikel steht auch als PDF zur Verfügung.

Die Ausstellung wird nach Hatten an weiteren Stationen des Lebensweges von Peter Suhrkamp gezeigt:

Eisenhütte, Stahlwerkstr. 17b in 26689 Augustfehn
Landesbibliothek Oldenburg, Pferdemarkt 15 in 26121 Oldenburg
Kulturambulanz – Krankenhaus-Museum Bremen, Züricher Str. 40 in 28325 Bremen

Einzelheiten zu den verschiedenen Veranstaltungsorten finden Sie in diesem Flyer.

Regionale Genealogiebörse Jever

Die OGF veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Familienkundlichen Stammtisch Jeverland eine regionalen Genealogiebörse in Jever.

Die Veranstaltung findet statt
am Sonnabend, 19. März 2016 von 10:00 bis 16:00 Uhr.
im Ev. Gemeindehaus in 26441 Jever, Am Kirchplatz 13.

Folgende Vereine und Gruppierungen werden teilnehmen:

– Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V.
Familienkundlicher Stammtisch Jeverland
Familienkundlicher Arbeitskreises im Oldenburger Münsterland
Upstalsboom – Gesellschaft
Nederlandse Genealogische Vereniging (NGV), afdeling Groningen
– Genealog. Software Gen_Pluswin (Gisbert Berwe)
– Genealog. Software Familienbuch (Jan Escholt)

Aufgebaut ist an diesem Tag auch die OGF Wanderausstellung „Familiengeschichtliche Spurensuche“.

Um 11:30 Uhr wird das neue Ortsfamilienbuch Fedderwarden durch den Autor Gerold Diers vorgestellt. Das OFB auf CD kann dort erworben werden.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche interessierte Besucher.

OFB-CD Fedderwarden wird vorgestellt

Am Donnerstag, dem 17. März 2016 um 19:30 Uhr wird im Ev. Gemeindehaus, Kirchweg 6 in Wilhelmshaven – Ortsteil Fedderwarden, das neue Ortsfamilienbuch “Fedderwarden” präsentiert. Es ist erschienen als Band 15 in der OGF-Reihe Oldenburgische Ortsfamilienbücher auf CD.
ofb-fedderwarden

Gerold Diers wird das von ihm nach Vorarbeiten von Arthur Börgmann, Wilhelmshaven, erstellte Ortsfamilienbuch dem Publikum vorstellen.
Arthur Börgmann hatte die Daten aus seiner Kirchenbucherfassung freundlicherweise der OGF zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt.

Das OFB enthält die Daten von 8200 Familien und 22600 Personen. Erfasst und bearbeitet wurden

  • die Kirchenbücher der ev.-luth. Kirchengemeinde 1665-1910
  • Familienkundliche Quellen: Erdbücher, Weinkaufsprotokolle, Landgerichtsakten, Standesamtsregister, Friedhofsregister, auch für jüdische Einwohner
  • ergänzende Daten aus anderen Kirchenbüchern oder Ortsfamilienbücher anderer Kirchspiele.

Die CD kann nach der Vorstellung für 25,- Euro erworben werden.

Tag der Archive 2016 “Mobilität im Wandel”

Flyer 2016Am 5. März 2016 von 11 bis 17 Uhr öffnet das Niedersächsische Landesarchiv – Standort Oldenburg seine Türen zum 8. Tag der Archive. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto:

Mobilität im Wandel
Von Migranten und Flüchtlingen
Kommen und Gehen in Stadt und Region Oldenburg

Die OGF beteiligt sich mit einem Info-Stand und zeigt ihre Datenbank “Auswanderer aus dem Großherzogtum Oldenburg” und weitere Angebote im Internet zum Thema Migration. Weiterhin bietet sich die Möglichkeit, Auskünfte rund um die Familienforschung zu erhalten sowie gedruckte Publikationen und Ortsfamilienbücher auf CD zu erwerben.

OGF Wanderausstellung in Vechta

Eröffnung Wanderausstellung VechtaAm 11.1.2016 eröffnete Harmut Heinen, Erster Kreisrat des Landkreises Vechta, vor einem interessierten Publikum im Foyer des Kreishauses die OGF Wanderausstellung „Familiengeschichtliche Spurensuche“. Er hob hervor, dass die Geschichten von Menschen und Familien aus dem Oldenburger Münsterland nicht einfach dem Vergessen überlassen werden sollten. Durch die Beteiligung des Offizialatsarchivs Vechta und des Familienkundlichen Arbeitskreises im Oldenburger Münsterland als Mitorganisatoren werden hier auch viele Fundstücke aus der Region ausgestellt.

Die Nordwest-Zeitung berichtete darüber in ihrer Ausgabe vom 13.01.2016.

Sprechtag VechtaDie angebotenen Beratungs- und Informationsnachmittage am 13. und 27. Januar sowie am 10. Februar fanden regen Zuspruch und zeigen das Interesse in der Region an der Familienforschung.

Die Ausstellung ist noch bis zum 19. Februar täglich während der Öffnungszeiten des Kreishauses  zu besichtigen und zwar
Mo. – Do. 8:30 – 16:00 Uhr und Fr. 8:30 – 12:30 Uhr 

Fotos: Jochen Steinkamp, Wolfgang Martens

Eröffnung der Wanderausstellung in Vechta

WanderausstellungDie OGF – Wanderausstellung “Familiengeschichtliche Spurensuche” wird eröffnet

am Montag, dem 11. Jan. 2016 um 18:00 Uhr im
Foyer des Kreishauses in Vechta
(Ravensberger Str. 20).

Diese Ausstellung wurde mit professioneller Hilfe der Ausstellungs- und Museumsberaterin Frau Etta Bengen konzipiert und von der OGF mit Inhalten gefüllt. Gemeinsam mit dem Archiv des Offizialats Vechta und dem Familienkundlichen Arbeitskreis im Oldenburger Münsterland möchte die OGF einem breiten Publikum die Aspekte und Möglichkeiten der Familienforschung nahebringen.

Täglich während der Öffnungszeiten des Kreishauses
Mo. – Do. 8:30 – 16:00 Uhr und Fr. 8:30 – 12:30 Uhr
ist die Ausstellung dort bis zum 19. Februar zu besichtigen.

Beratungs- und Informationsnachmittage finden am 13. und 27. Januar sowie am 10. Februar von 14:00 bis 16:00 Uhr statt.

Peter Suhrkamp zum 125. Geburtstag

Die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V. bereitet in Kooperation mit der Oldenburgischen Landschaft, gemeinsam mit der Kuratorin Etta Bengen, eine Ausstellung über Peter Suhrkamp zu seinem 125jährigen Geburtstag am 28. März 2016 vor. Sie wird gefördert durch die EWE-Stiftung.
Peter SuhrkampDie Ausstellung wird an Orten gezeigt, die für Suhrkamp einen besonderen Lebensabschnitt darstellten. Der erste  Ausstellungsort Kirchhatten ist sein Geburtsort. Hier wurde er getauft, hier ging er zur Schule und hier wurde er auch konfirmiert.
Als ältester Bauernsohn war es eigentlich selbstverständlich, dass er in die Fußstapfen seines Vaters trat, doch Suhrkamp wollte nicht. Er wurde zunächst Volksschullehrer, war Offizier im ersten Weltkrieg, Reformpädagoge, Dramaturg und Spielleiter, Redakteur, Schriftsteller und Verleger. Im Nationalsozialismus wurde er 1944 in das KZ Sachsenhausen inhaftiert. Von den dort erlittenen Folterungen erholte er sich nie. Nach dem zweiten Weltkrieg gründete er den Suhrkamp-Verlag, einen der renommiertesten Verlage der Gegenwart. Am 31.März 1959 starb Suhrkamp.

Diesem facettenreichen Leben spürt die Wanderausstellung nach, die u.a. auch von der EWE Stiftung unterstützt wird. Sie stellt vor allem die Frage: Wer war Peter Suhrkamp?

Die Wanderausstellung „Peter Suhrkamp – Zum 125. Geburtstag“ wird am Sonntag, den 03. April 2016 um 11.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Hatten in Kirchhatten eröffnet und musikalisch umrahmt. Der Eintritt ist frei.

Unsere Datenbank Auswanderer aus dem Großherzogtum Oldenburg in der CompGen Meta-Suche

Seit heute Vormittag ist unsere Datenbank: Auswanderer aus dem Großherzogtum Oldenburg an die zentrale Suchmaschine des Vereins für Computergenealogie e.V. angebunden.

Für unsere Datenbank bedeutet dies, dass die vorhandenen Daten und Informationen künftig zentral in der Meta-Suche (http://meta.genealogy.net) durchsucht werden können. Die Suchtreffer leiten dann direkt auf unsere Internetseite weiter.

Für die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde ist dies eine tolle Möglichkeit unsere Arbeit auf dem Gebiet der Auswandererforschung einem breiterem Publikum zu präsentieren.