OGF Vortrag: Schall und Rauch? – Was steckt wirklich hinter unseren Familiennamen?

Datum/Zeit
Date(s) - 22. April 2020
19:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Landesbibliothek Oldenburg

Kategorien


Referent: Prof. Dr. Udolph
Familiennamen sind Zeugen der Geschichte. Und sie interessieren die Menschen ganz besonders, vor allem natürlich ihr eigener Name. Woher kommt er? Was bedeutet er eigentlich? Warum verstehen wir ihn nicht? Es ist von besonderem Reiz herauszufinden, woher der eigene Familienname kommt. Gerade das macht die Namenforschung so spannend.
Namen sind etwas Seltsames, gleichgültig, ob wir Ortsnamen wie Chemnitz, Schkeuditz, Weimar, Gotha  nehmen oder Familiennamen wie Tirpitz, Szymanski, Stemplinski, Karkowsky, Wewior, Wowereit, Mikulla, Sawade oder Riebicke nehmen, der Sinn bleibt uns eigentlich verschlossen. Während wir gedanklich blitzschnell bei Wörtern wie Stuhl, Auto, Stadt, Fluß, Buch, Computer usw. eine Vorstellung von den Dingen haben, ist uns dieses bei Namen verschlossen, denn welche eigentliche Bedeutung haben Berlin, Moskau, London, Paris, Stockholm, Bremen, Hamburg? Und warum gibt es so seltsame Familiennamen wie Deutschbein, Wolkenhauer,  Giesbier, Zinkernagel, Rathsack, Kochrübe, Holzapfel, Raffke, Bleifuß, Butterbrodt, Himmelheber, Thürnagel, Frankenstein, Knochenmus, Kindervater?
Was steckt denn eigentlich in den Namen drin? Sie geben eigentlich immer Hinweise auf die Herkunft der Vorfahren, ob diese früher im deutschen Sprachgebiet beheimatet waren oder zugewandert sind (ca. 15 Millionen Menschen sind am Ende des 2. Weltkrieges in das heutige Deutschland gekommen), sie enthalten deutliche Angaben zu den Wohnsitzen der Namenträger (gelegentlich bis in eine Straße oder in ein Haus hinein). Dabei sind moderne Methoden der Kartierung der Namen und auch das Internet mit großen Namensammlungen sehr hilfreich. Familiennamen geben ferner Auskunft über Beruf, Neigung, Marotten, Aussehen oder Charakter des Vorfahren; kurz: in den Namen spiegelt sich menschliches Verhalten in allen seinen Facetten wider.
Kann man herausbekommen, was dahinter steckt?
Genau darum geht es in dem Vortrag. Und es wird auch gezeigt, welchen Weg man einschlagen muss, um vielleicht selbst etwas über die Herkunft und Bedeutung des Familiennamens zu erfahren.
Familiennamenforschung ist, wie schon gesagt, Fach, das viele Menschen interessiert; es ist innerhalb der Sprachwissenschaft zusammen mit der Ortsnamenforschung dasjenige Gebiet, das auch in den Medien immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Regelmäßige Radiosendungen in Sendern in Sachsen, Brandenburg, Thüringen und Rheinland-Pfalz zeugen davon.