Vortrag Nr. 448: Der Amtsrentmeister Carl Christoph Meinardus (1798-1888) – ein bedeutender Vertreter des konservativen jeverschen Bürgertum im 19. Jht.

Datum/Zeit
Date(s) - 15. Februar 2018
19:30 - 21:00

Veranstaltungsort
Nieders. Landesarchiv

Kategorien

Lade Karte ...

Werner Menke, Jever

Wenn im Oldenburger Land der Name Meinardus genannt wird, dann denkt man in erster Linie an Ludwig Siegfried Meinardus (* 17.9.1827 Hooksiel, +10.7.1896 Bielefeld), der sich als Komponist und Musikschriftsteller einen Ruf erworben hat. Eine weitere Persönlichkeit stellt Wilhelm Meinardus (* 15.12.1805, + 12.3.1906) dar, der in der Militärgeschichte des Großherzogtums eine wichtige Rolle gespielt hat und in Oldenburg lebte.

Im Mittelpunkt des Vortrages steht allerdings der Vater bzw. Bruder der beiden, Carl Christoph Meinardus, geb. 27.7.1798 in Oldenburg u. gest. 11.1.1888 in Jever. Dieser verdient auch heute noch das Interesse der Regionalhistoriker, weil er eine für die Geschichte des Jeverlandes im 19. Jahrht. bemerkenswerte Persönlichkeit darstellte. Als Amtseinnehmer, später Amtsrentmeister (also oberster Steuereinnehmer), hat Meinardus über Jahrzehnte ein wichtiges öfffentliches Amt bekleidet, zunächst ab 1820 in Hooksiel, dann von 1835 bis 1873 in Jever.

Der Vortragende kann sich dabei auf eine bisher von der Forschung weitgehend unberücksichtigte Familienchronik stützen, die der jüngste Sohn unter Benutzung autobiografischer Aufzeichnungen von Christoph Meinardus verfasst hat.