Wanderausstellung zum 300. Todestag von Traugott Schreber (1671-1718), Amtsvogt zu Hatten und Wardenburg

Vom 15. Sept. bis 12. Okt. 2018 zeigt die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V. die von ihrem Vorsitzenden Wolfgang Martens konzipierte Wanderausstellung über Traugott Schreber (1671 – 1718), dem oldenburgisch-dänischen und kurhannoverschen Amtsvogt der Vogteien Hatten und Wardenburg.

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Leben eines Amtsvogtes, der das ehemalige Jagdhaus des Grafen Anton Günther als Herrenhaus seines ausgedehnten Gutsbesitzes nutzte. Zu seinem Eigentum gehörte auch das ehemalige Erbgut Hatten, die gräflichen Wassermühlen mit ihren Liegenschaften in Altona und Ostrittrum.

Seine Beschreibung der Vogteien Hatten und Wardenburg hat einen besonderen Stellenwert. Darin enthalten sind die ältestesten Karten aller Orte in den Gemeinden Dötlingen, Hatten und Wardenburg. Säuberlich dargestellt sind darin Haus- und Hofstellen verezichnet, nach ihren Ständen koloriert und mit dem Namen der Besitzer versehen.

Neben der Ausstellung wird ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten:

  • 15. Sept. 2018 um 16:00 Uhr die Ausstellungseröffnung.
  • 16. Sept. 2018 um 10:00 Uhr ein Gedenkgottesdienst in der Ansgari-Kirche
  • 18. Sept. 2018 um 19:30 Uhr Vortragsabend mit Wolfgang Martens, Kirchhatten zum Thema “Traugott Schreber (1671-1718), Amtsvogt zu Hatten und Wardenburg, sein Leben und Wirken in Kirchhatten mit einem Streifzug über Graf Anton Günthers Güter und Mühlen”.
  • 26. Sept. 2018 um 16:00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung von Wolfgang Martens mit einer kurzen Ortsbesichtigung.
  • 10. Okt. 2018 um 16:00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung von Wolfgang Martens mit einer kurzen Ortsbesichtigung.

Vom 7. Febr. bis 23. März 2019 wird die Ausstellung zusammen mit der Wanderausstellung “Familiengeschichtliche Spurensuche” der OGF in der Landesbibliothek in Oldenburg gezeigt.

Ein Flyer zur Ausstellung kann hier heruntergeladen werden.